Industrie 4.0 - arbeits- und organisationspsychologische Aspekte

Inhalte:

  • Mensch-Maschine-Interaktion: Psychologische Be- und Entlastung durch Industrie 4.0
    • Mögliche Ängste und Vorbehalte von Mitarbeitenden gegenüber Industrie 4.0
      • Effizienzsteigerung versus gläserne Mitarbeitende
      • Veränderung der zwischenmenschlichen Kommunikation am Arbeitsplatz
      • Wie viel Freiraum bleibt für Mitarbeitende?
    • Professionelles Change Management
      • Mitarbeitende in die industrielle Revolution einbeziehen
      • Ängste und Vorbehalte von Mitarbeitenden sukzessiv abbauen
      • Resilienz der Mitarbeitenden stärken
    Code:
    WI4AO
    Beschreibung
    Die vierte industrielle Revolution ist gekennzeichnet von einer zunehmenden Automatisierung von Produktionsprozessen. Unabhängig von den technischen Veränderungen und Herausforderungen, die diese zunehmende Automatisierung mit sich bringen wird, werden solche gravierende Veränderungen des Arbeitsablaufs auch Veränderungen für die alltägliche Arbeit der Mitarbeitenden nach sich ziehen. Arbeiteten Mitarbeitende früher Seite an Seite, so werden in der Industrie 4.0 Mitarbeitende Hand in "Hand" mit Robotern zusammenarbeiten, was die Kommunikation und die Arbeit grundlegend verändern wird. Dementsprechend stoßen solche Veränderungen bei technologieaffinen Mitarbeitenden anfangs sicherlich auf großes Interesse, aber viele negative Reaktionen könnten die Akzeptanz auf Seiten der Mitarbeitenden verringern. Ziel des Seminars ist es einerseits, die Quellen psychologischer Belastungen, die durch die Veränderung der Arbeitsprozesse entstehen, zu beleuchten und Maßnahmen zu diskutieren, die diese verringern können. Andererseits soll das Seminar Einblicke geben, wie Mitarbeitende und der Betriebsrat frühzeitig in den Veränderungsprozess einbezogen und wie Mitarbeitende auf die neuen Arbeitsabläufe vorbereitet werden. Das Bündel an Maßnahmen sollte idealerweise Führungskräfte dazu befähigen, Mitarbeiter mit in Industrie 4.0-Prozesse einzubeziehen und frühzeitig Quellen der Reaktanz zu erkennen und zu verstehen..
    Zielgruppe:
    Geschäftsführer, Geschäftsleitung, Werks- und Betriebsleiter, Bereichsleiter sowie Verantwortliche und leitende Mitarbeiter von produzierenden Unternehmen aller Branchen
    Dauer:
    1 Tag
    Seminarzeiten:
    09.00 - 16.30 Uhr
    Methode:
    Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen und Diskussionsrunden
    Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Buchungs- und Teilnahmebedingungen, die Sie unter "Anlagen zum Downloaden" einsehen können.
    WI4AO
    Auf Anfrage
    Saarbrücken
    540,00 €