Grundlagen der Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA)

Inhalte:

  • FMEA-Arten, einschließlich FMEA-Ergänzung für Monitoring und Systemreaktionen (FMEA-MSR)
    • Arbeitsschritte bei der Erstellung
      • Einbindung und Zusammenhänge im QM-System, wie z. B. mit MSA, MFU, PFU, SPC und 8D-Methode
        • Rollen und Team-Zusammensetzung
          • FMEA-Bewertung
            • FMEA-Verfolgung
              • Methodenschwachpunkte
                • Voraussetzungen für erfolgreiche FMEA
                  • Gruppenarbeiten unter Anwendung von MS Excel
                    • FMEA-Software
                      Code:
                      TFMEA
                      Beschreibung
                      "Was schiefgehen kann, das wird auch irgendwann schiefgehen - und zwar zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt", soweit die Theorie von Murphy's Gesetz. Im Rahmen von Risikobewertungen für Systeme, Prozesse und Produkte wird deshalb die FMEA-Methode angewendet. In der Automobilindustrie gehört sie zu den Core Tools der IATF 16949 und eine Harmonisierung der Anforderungen der AIAG und des VDA wird angestrebt. Dadurch ergeben sich grundlegende Änderungen, z. B. für die Priorisierung von Maßnahmen. In moderierten FMEA-Teamsitzungen werden mögliche Fehler, deren Folgen und deren Ursachen systematisch identifiziert, analysiert und bewertet. In Abhängigkeit von der Schwere der Fehlerfolge, der Auftretenswahrscheinlichkeit und der Entdeckungswahrscheinlichkeit des Fehlers wird eine Priorisierung von Maßnahmen (AP) durchgeführt. Die sachgemäße Erstellung vorausgesetzt, können FMEA-Ergebnisse zur Entlastung des Herstellers, zum Beispiel bei Produkthaftungsfällen, dienen. Nach dem Seminar kennen Sie die Grundsätze zur Erstellung von FMEAs, einschließlich der Neuerungen nach Harmonisierung der Vorgehensweisen von AIAG und VDA. Sie können die Kausalkette von Ursache, Fehler und Fehlerfolge erstellen. Sie kennen die Wechselwirkungen mit weiteren Werkzeugen des Qualitätsmanagementsystems, wie zum Beispiel der 8D-Methode, MSA, MFU, PFU und SPC. Sie können FMEAs analysieren, Schwachstellen identifizieren und die Ergebnisse präsentieren..
                      Zielgruppe:
                      Mitarbeiter aus jeglichen Fachabteilungen, wie zum Beispiel Entwicklung/Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Produktion, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement, aber auch Vertrieb und Einkauf, die in FMEA-Teams mitwirken sollen sowie Führungskräfte, die die Arbeit von FMEA-Teams unterstützen und die Arbeitsergebnisse bewerten sollen
                      Dauer:
                      2 Tage
                      Seminarzeiten:
                      1. Tag: 09:00 - 16:30 Uhr | 2. Tag: 08:00 - 16:00 Uhr
                      Methode:
                      Vortrag, Diskussion und Gruppenarbeiten
                      Die Teilnehmer können eigene FMEA-Beispiele zur Analyse und Diskussion mitbringen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Buchungs- und Teilnahmebedingungen, die Sie unter "Anlagen zum Downloaden" einsehen können.
                      TFMEA
                      24.06.2019 - 25.06.2019
                      St. Ingbert
                      935,00 €
                      TFMEA
                      26.09.2019 - 27.09.2019
                      St. Ingbert
                      935,00 €