Dieses für die Teilnehmer*innen kostenlose1 Training wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.

Das allgemeine Ziel des Trainings ist die Steigerung der digitalen Bildungskompetenz der Zielgruppe. Darunter verstehen wir:

  1. eine digitale Grundkompetenz im Umgang mit digitalen Tools und Angeboten aber auch in ihrer kritischen Reflexion und Einordnung,
  2. die Sprachfähigkeit in Bezug auf aktuelle Themen und Trends,
  3. die Lernbereitschaft sich mit diesen Auseinanderzusetzen.
  • Lehrpersonal von Bildungsträgern und an Berufsschulen im Saarland
  • Ausbilder*innen in Betrieben und an Bildungsstätten im Saarland
  • Freiberufliche Trainer*innen der beruflichen Bildung im Saarland

Die Tätigkeit als Lehrpersonal oder Ausbilder*in im Saarland muss nachgewiesen werden. Freiberufliche Trainer*innen müssen nachweisen, dass sie in der beruflichen Bildung saarländischer Beschäftigter tätig sind.

Didaktisches Grundprinzip ist Blended Learning in der Variante eines Flipped Classrooms, d.h. dass Theorievermittlung über Selbstlerneinheiten mit Texten und Videos in den selbstgesteuerten E-Learningphasen stattfindet und die Live-Online-Seminare für praktische Erprobung von Tools und inhaltliche Diskussion und Austausch verwendet werden.

Die Selbstlerneinheiten folgen diesem Prinzip, so gibt es einen inhaltlichen Schwerpunkt und jeweils eine Lerntransferaufgabe (Beobachtung oder Erprobung), die im folgenden Live-Online-Seminar aufgegriffen wird.

Im Kurs werden digitale Tools (zu Funktionen wie z.B. Präsentation, Whiteboard, Quiz, Kleingruppenarbeit, Lernen mit Karteikarten, Videoerstellung) exemplarisch vorgestellt, dabei werden vor allem bekannte größere Anbieter für Schulen und Unternehmen wie z.B. Microsoft und Open-Source-Anwendungen berücksichtigt. Zu allen Tools werden auch weitere kostenpflichtige und kostenlose Alternativen aufgezeigt, hierbei spielen Datenschutz und Anwenderfreundlichkeit die zentrale Rolle.

Der wöchentliche Aufwand beträgt ca. 3 bis 3,5 Stunden, davon 2,25 Stunden Live-Online-Seminar zzgl. begleitete Selbstlernphase mit Transferaufgabe. Hiermit soll ein realistischer Workload in Bezug auf eine berufsbegleitende Weiterbildung sichergestellt werden.

Zu der Videokonferenz- und Kollaborationsplattform Teams (Microsoft), die für den Kurs verwendet werden soll, wird ein Techniksupport im Anschluss an die erste Sitzung eingeplant.

 

Beginn:

Auf Anfrage

 

Dauer:

36 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Min.), zzgl. ca. 18 UE begleitete Selbstlernphase mit Transferaufgabe über ca. 3 Monate

 

Abschluss:

Die Teilnehmenden erhalten ein Trägerzertifikat, wenn sie regelmäßig am Unterricht teilgenommen und die begleitete Selbstlernphase mit Transferaufgabe erfolgreich absolviert haben.

 

Voraussetzungen:

  • PC/Laptop mit stabilem Internetanschluss
  • Webcam, sollte diese nicht im Rechner integriert sein - so kann Sie der Trainer sehen
  • Mikrofon, sollte dieses nicht im Rechner integriert sein - so kann Sie der Trainer hören, wenn Sie Fragen haben
  • Von Vorteil ist ein Headset, bessere Tonübertragung und Hörverstehen  

 

 

1 Liegt die Anwesenheit bei unter 50 %, entfällt die Förderung und es werden dem/der Teilnehmer*in 1.000,- EUR (MwSt.-frei) in Rechnung gestellt.

 

 

Auf Anfrage

Teilmodul 1: Technik und Tools für Einsteiger (3 UE)

Tool: MS Teams

Schwerpunkt Diskussion: Praktisches Handling von Videokonferenztools aus Trainersicht

Inhalte:

  • Funktionen in Videokonferenzen (als Teilnehmer, als Veranstalter)
  • Verschiedene Videokonferenztools - Vor- und Nachteile
  • Bewährte Videokonferenz/Webinarregeln

Selbstlernphase:

  • Screencast - Basics der Kommunikation
  • Handout: Leitfragen zur Auswahl von Tools
  • Aufgabe: Quiz zu Begriffen des digitalen Lernens

 

Zusatztermin nach Bedarf: Technikfragen (2 UE)

Klärung von allgemeinen und individuellen technischen Fragen im Kurstool MS Teams

 

Teilmodul 2: Grundlagen der Kommunikation (3 UE)

Tool: MS Forms

Schwerpunkt Diskussion: Kommunikationsherausforderungen im Digitalen

Inhalte:

  • Kommunikationstheorie - Schwerpunkt Kanäle
  • Besonderheiten und Strategien in der Kommunikation via Chat und Video

Selbstlernphase:

  • Screencast - Lerntheorie Basics
  • Aufgabe: Analyse eines Musterbeispiels zur didaktischen Planung eines Blended Learning Angebots

 

Teilmodul 3: Grundlagen der didaktischen Planung (3 UE)

Tool: Karteikarten

Schwerpunkt Diskussion: Kompetenzorientierung

Inhalt:

  • Kompetenzorientierung
  • Didaktische Planung nach ADDIE und ZIM (kompetenzorientierte Ziele, Inhalte, Methoden)
  • Besonderheiten in der digitalen Didaktik (Zeitmanagement und Pausen, Medieneinsatz, Kollaboration und Sozialformate, Selbstlernangebote, Selbstverwaltung)

Selbstlernphase:

  • Screencast - E-Learning Basics
  • Aufgabe: Methodenbrainstroming mit digitalem Tool

 

Teilmodul 4: Methodenkoffer (3 UE)

Tool: Conceptboard

Schwerpunkt Diskussion: Methoden nach Workshopphasen

Inhalt:

  • Umsetzung von Basis/Standard-Methoden in digitaler Form
  • Methoden nach Phasen und Zielen
  • Kreative Erweiterungspotenziale

Selbstlernphase:

  • Aufgabe: Erstellung eines Methodensteckbriefes

 

Teilmodul 5: Technische Optimierung: Bild, Ton und Präsentation (3 UE)

Tool: Microsoft Teams plus Hardware

Schwerpunkt Diskussion: Umgang mit technischen Schwierigkeiten

Inhalt:

  • Kameratechnik und Bildoptimierung
  • Mikrofontechnik und Tonoptimierung
  • Weitere technische Unterstützung (2. Bildschirm, 2. Kamera)
  • Nützliche Softwarehilfstools (Mauseinstellungen, Snippingtools, Classroomscreen)

Selbstlernphase:

  • Screencast: Überblick zu digitalen Tools und Plattformen zur Wissensvermittlung (nach Anwendungsgebieten)
  • Handout: Sammlung zu hilfreichen Seiten, Büchern und Tools: Wo finde ich Informationen wozu?
  • Aufgabe: Vorher/Nachher-Bild/Video erstellen

 

Teilmodul 6: Visualisierung und kooperatives Arbeiten (3 UE)

Tool: Conceptboard

Schwerpunkt Diskussion: Gute Aufgabenstellungen

Inhalt:

  • Visualisierungsmethoden für die digitale Lehre (Whiteboards, Canvas, Videos, Bilddatenbanken)
  • Alternativen zur klassischen Power-Point-Präsentation
  • Formulierung von Gruppenaufgaben
  • Digitale Kooperations- und Kollaborationsformate und ihre Unterstützung mit Tools

Selbstlernphase:

  • Screencast - E-Learning Trends
  • Aufgabe: Erstellung eines Methodensteckbriefes von analog auf digital

 

Teilmodul 7: Organisatorische Optimierung: Tricks und Tools (3 UE)

Tool: TeamViewer Pilot

Schwerpunkt Diskussion: Zeitplanung und Rollen

Inhalt:

  • Selbstmanagement in Planung
  • Durchführung und Nachbereitung
  • Digitale Planungstools
  • Planungskonzepte
  • Rollen in einer digitalen Lehrveranstaltung
  • Rollenaufteilung zwischen mehreren Trainer*innen
  • Rollenübergabe an Teilnehmer*innen (z.B. Zeitwächter, Chatwächter, Feedback)

Selbstlernphase:

  • Screencast - Basics zu Lernvideos
  • Aufgabe: Eigenes Videomaterial zusammenstellen oder gute Videobeispiele suchen und analysieren

 

Teilmodul 8: Lernvideos und Material erstellen und bereitstellen (3 UE)

Tool: OBS-Studio

Schwerpunkt Diskussion: Lernen durch Lernvideos - wie funktioniert das?

Inhalt:

  • Anwendungsgebiete von Lernvideos
  • Formate von Lernvideos
  • Grundlagen des Films als Basis für Qualitätsoptimierung
  • Einfache Tools zur Erstellung von Lernvideos

Selbstlernphase:

  • Aufgabe: Brainstorming und Klärung von Rahmenbedingungen zur Umsetzungsaufgabe

 

Teilmodul 9: Lerntransferaufgabe und Tandems (3 UE)

Schwerpunkt Diskussion: Selbstlernen fördern, aber wie?

Inhalt:

  • Bildung von Lerntandems
  • Ideensammlung zur praktischen Erprobung des virtuellen Unterrichtens im eigenen Setting
  • Analyse von Teilnehmer*innen - Berücksichtigung unterschiedlicher Kompetenzlevel und Lerngeschwindigkeiten

Selbstlernphase:

  • Lerntransferaufgabe - Umsetzung ins eigene Setting/Bildung von Lerntandems

 

Teilmodul 10: Individuelles Training (1 UE pro Teilnehmer*in)

Mögliche Schwerpunkte:

  • Persönliche Hürden in Bezug auf digitale Tools und Umsetzung
  • Schwierige Teilnehmer*innen, Umgang mit Heterogenität der Teilnehmenden
  • Feedback geben und bewerten
  • Überprüfung der didaktischen Planung

 

Teilmodul 11: Kollegiales Feedback (8 UE)

Schwerpunkt: Vorstellung und Diskussion der Praxiserfahrungen

Mögliche Inhalte:

  • Best Practice Beispiele
  • Umgang mit herausfordernden Situationen und Teilnehmenden
  • Nachbereitung
  • Lessons Learned für die Vorbereitung
  • Etablierung von weiteren kollegialen Austauschformaten (kollegiale Fallberatung)




 

Das Projekt „Train the Trainer – Digitales Lehren und Lernen“ wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie (REACT-EU) durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie des Saarlandes.

Ziel der Europäischen Union ist es, allen Menschen in Europa eine berufliche Perspektive zu geben. Der Europäische Sozialfonds (ESF) verbessert dabei die Beschäftigungschancen auch im Saarland, unterstützt Menschen bei Ausbildung und Qualifizierung und trägt dabei zum Abbau von Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt bei. Mit der REACT-EU-Initiative stellt die Europäische Union zusätzliche Mittel zur Verfügung, um die Folgen der COVID-19-Pandemie abzumildern sowie zur Vorbereitung einer grünen, digitalen und stabilen Erholung. Mehr zum ESF und REACT-EU im Saarland unter: www.esf.saarland.de

 

 

 

 

Dieses Training ist für die Teilnehmer*innen kostenlos und wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.

Bei Nichterfüllung der Mindestanwesenheit von 50 % entfällt die Förderung und dem/der Teilnehmer*in werden 1.000,- EUR (MwSt.-frei) in Rechnung gestellt.

Die Zugehörigkeit zur Zielgruppe

  • Lehrpersonal von Bildungsträgern und an Berufsschulen im Saarland
  • Ausbilder*innen in Betrieben und an Bildungsstätten im Saarland
  • Freiberufliche Trainer*innen der beruflichen Bildung im Saarland

muss mit der Anmeldung nachgewiesen werden. Personen, die nicht zu dieser Zielgruppe gehören, sind nicht förderfähig und können an dem Training nicht teilnehmen.

 

Beratung und Anmeldung
Sichern Sie sich Ihren Seminarplatz durch eine frühzeitige Anmeldung per Fax, schriftlich oder durch Online-Buchung. Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt und die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Im Falle einer Überbuchung bemühen wir uns jedoch, Ihnen einen adäquaten Ersatztermin anzubieten.

Auftragsbestätigung
Wir bestätigen Ihre Seminarbuchung schriftlich, um Ihre Unterlagen zu vervollständigen. Ein verbindlicher Vertrag kommt erst mit Zugang unserer Auftragsbestätigung zustande.

Absage
Wir behalten uns vor, Veranstaltungen bei zu geringer Teilnehmerzahl spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn abzusagen. Die Beurteilung, ob die Teilnehmerzahl zu gering ist, erfolgt jeweils anhand der wirtschaftlichen Rentabilität (Kostendeckung). Im Falle einer Absage durch uns entstehen keine Zahlungsverpflichtungen der Vertragsparteien. Veranstaltungen können von der Festo Lernzentrum Saar GmbH (im Folgenden FLZ) darüber hinaus wegen Verhinderung des Lehrpersonals kurzfristig abgesagt werden. Dasselbe gilt in Fällen höherer Gewalt, wenn kein Umstand vorliegt, den das FLZ zu vertreten hat. Die Veranstaltungen werden in diesen Fällen nachgeholt.

Rücktrittsrecht
Sollte sich bei Ihnen eine Änderung ergeben, können Sie in jedem Falle einen Ersatzteilnehmer benennen. Anmeldestornierungen sind schriftlich oder per Fax vorzunehmen. Bei Stornierungen, die bis zwei Wochen vor dem Seminar eingehen, entstehen keine Kosten. Geht die Stornierung später als zwei Wochen vor Seminarbeginn ein oder bei Nichterscheinen, und wird kein Ersatzteilnehmer benannt, der in die Verpflichtungen des Teilnehmers eintritt, wird der Seminarpreis in voller Höhe in Rechnung gestellt. Für die Stornierung ist das Eingangsdatum im Festo Lernzentrum maßgebend.

Preis und Leistungsumfang
In den genannten Seminarpreisen ist eine Tagungspauschale enthalten. Diese Tagungspauschale versteht sich zzgl. der gesetzlichen MwSt., der Restbetrag ist MwSt.-frei. Der Seminarpreis beinhaltet, sofern nichts anderes genannt, die Teilnahme, die Seminarunterlagen sowie Mahlzeiten und Pausengetränke während der Veranstaltung. Bei Abend- und Teilzeitkursen sind, sofern nichts anderes genannt, die Seminarunterlagen sowie Pausengetränke enthalten. Die Rechnungsstellung erfolgt nach Seminarende. Der Rechnungsbetrag ist nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Erstattungen für nicht vollständig genutzte Leistungen können leider nicht erfolgen.

Haftung
Für Verträge mit Verbrauchern gelten die gesetzlichen Haftungsregelungen. Für Verträge mit Unternehmern gilt folgendes: Für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit haften wir unbeschränkt. Dasselbe gilt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haften wir nur, sofern wesentliche Pflichten verletzt werden, die sich aus der Natur des Vertrags ergeben und die für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung sind. Bei Verletzung solcher Pflichten, Verzug und Unmöglichkeit, ist unsere Haftung auf solche Schäden begrenzt, mit deren Entstehung im Rahmen des Vertrags typischerweise gerechnet werden muss. Alle Ansprüche des Kunden - aus welchem Rechtsgrund auch immer - verjähren in 12 Monaten. Hiervon ausgenommen sind zwingende gesetzliche Verjährungsfristen sowie Schäden aufgrund vorsätzlicher Verursachung.

Urheberrecht
Die Vervielfältigung der Seminarunterlagen für nicht genehmigte Zwecke, die Weitergabe, Verwertung und Mitteilung ihres Inhaltes an Dritte ist nicht gestattet. Die innerhalb der Seminare zu Übungszwecken eingesetzte Software darf weder kopiert noch aus dem Seminarraum entfernt werden. Das Überspielen eigener Software ist den Teilnehmern nicht gestattet.

Rabatt
Ab der dritten Teilnehmeranmeldung aus Ihrem Unternehmen zum selben Seminartermin gewähren wir einen Rabatt von 10 % für den dritten sowie für jeden weiteren Teilnehmer.

Schlussbestimmungen
Erfüllungsort für die Leistung des FLZ ist der jeweilige Ort, an welchem das Seminar stattfindet.
Ausschließlicher Gerichtsstand für etwaige Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist 73734 Esslingen, sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.
Es gilt das deutsche Recht.
Sollten einzelne Bestimmungen, gleich aus welchen Gründen, unwirksam sein oder werden oder sollte sich eine Lücke ergeben, so wird die Wirksamkeit im Übrigen nicht berührt. Änderungen/Ergänzungen bedürfen der Schriftform.

Die vollständigen AGB finden Sie unter www.festo-lernzentrum.de/agb

Das Projekt „Train the Trainer – Digitales Lehren und Lernen“ wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie (REACT-EU) durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie des Saarlandes.

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

Bärbel Arend

Customer Care

06894 591-7430
baerbel.arend(at)festo.com

Michael Fritz

Marketing, Seminare und Social Media

06894 591-7442
michael.fritz(at)festo.com